Nachtpirschfahrten

Massai Mara bei Sonnenuntergang © Foto: Bernd GerlachMit Sicherheit zählen Nachtpirschfahrten zu den aufregendsten Ereignissen einer Safarireise und werden nur durch Flycamping noch überboten.

Mit Einbruch der Dämmerung verändert sich die Umgebung. Es raschelt und faucht im Gebüsch, nachtaktive Raubtiere erwachen aus ihrem Schlaf und streifen auf der Suche nach Beute durch die Savanne.

An Flussufern und Wasserlöchern herrscht Hochbetrieb, Flusspferde kommen in der Dämmerung aus dem kühlenden Nass und grasen an den Flussufern.

Nachtpirschfahrten werden nur von Lodges und Camps angeboten, die in einem Privatgelände oder Zugang zu einer privaten Conservancy haben. In den staatlichen Nationalparks sind Fahrten in der Dunkelheit nicht erlaubt, sie schließen bei Sonnenuntergang. Es werden ausschließlich Pirschfahrten durchgeführt, nächtliche Wanderungen sind zu gefährlich.