Pirschfahrten

Pirschfahrt am Ufer des Lake Nakuru © Foto: Manfred KautzSie sind der Klassiker unter den Tierbeobachtungen und die Hauptattraktion jeder Safarireise. Je nach Nationalpark und Gelände werden Pirschfahrten mit offenen oder geschlossenen Fahrzeugen durchgeführt. Dabei kommen speziell umgebaute Allradfahrzeuge oder auch Jeeps zum Einsatz. Die meisten Lodges haben eigene Pirschfahrzeuge, bei einigen wird jedoch die Anreise mit einem Allradfahrzeug vorausgesetzt.

Bei Rundreisen wird der Weg von einer Lodge zur nächsten als Pirschfahrt genutzt bzw. die Fahrten dann mit dem Fahrzeug der Safarigesellschaft durchgeführt.

Pirschfahrt in der Massai Mara © Foto: Bernd GerlachWann Pirschfahrten stattfinden dürfen, hängt vom Gebiet ab. In staatlichen Nationalparks öffnen die Tore meist bei Sonnenaufgang und schließen bei Sonnenuntergang. Besucher, die nicht in einem Quartier innerhalb des Nationalparks übernachten, müssen das Gelände verlassen. Meist gibt es befestigte Straßen oder vorgeschriebene Wege, die nicht verlassen werden dürfen. Nachtpirschfahrten sind nicht erlaubt. Pirschwanderungen müssen von einem bewaffneten Angestellten des Parks begleitet werden. Dies ist häufig recht teuer.

In privaten Gebieten gelten die Regelungen der Eigentümer. Häufig haben die Lodges eigene Guides, die nach den Wünschen der Gäste Fahrten und Wanderungen durchführen.

Größere Pirschfahrzeuge sind meist überdacht und haben oft stufenförmig ansteigende Sitzreihen, die einen besseren Blick ermöglichen. Bei Jeeps sitzt man häufig ohne Dach in der Sonne und sollte sich mit entsprechendem Sonnenschutz ausstatten.

Die Tiere sind an die Motorengeräusche und Fahrzeuge gewöhnt und lassen sich meist nicht stören. Sie nehmen sie als Teil der Landschaft wahr und kommen häufig sehr nahe heran.

Pirschfahrzeug des Naboisho Camps Es gilt ein striktes Aussteigeverbot für die Besucher (Ausnahme: umzäunte, ausgeschilderte Gebiete bzw. Lodgegelände), ebenso dürfen die Gäste während der Fahrt nicht stehen, um Unfälle zu vermeiden.

Pirschfahrten können von einer Stunde bis zum ganzen Tag dauern. Mit Ausnahme von kleinen Kindern können Besucher jeder Altersstufe teilnehmen. Besonders schön sind Fahrten bei Tagesanbruch oder am späten Nachmittag wegen des weichen Lichts.