Leoparden und Geparden

Leoparden gehören zu den „Big Five“ Afrikas und sind beeindruckend schöne Raubkatzen. Man trifft sie dort an, wo auch große Herden entlangziehen. Häufig lauern sie auf Beute in Bäumen. Sie jagen nachts, müssen ihre Beute aber häufig an stärkere Raubtiere wie Löwen und Hyänen abtreten. In Kenia leben Leoparden in den meisten Nationalparks und Wildreservaten, allerdings sind sie sehr scheu und schwer zu fotografieren, da sie durch ihre Fellzeichnung im Savannengras gut getarnt sind. Während der Bestand an Leoparden im südlichen Afrika stabil ist, sind die Geparden vom Aussterben bedroht.

Man trifft sie in den Savannen der Massai Mara und anderen Nationalparks mit offenen Landschaften an. Geparden sind schnelle Jäger, allerdings sind auch sie den größeren Raubtieren körperlich unterlegen und verlieren oft ihre Beute. Viele Jungtiere erreichen das Erwachsenenalter nicht.

Weitere interessanten Fakten und Informationen zu den faszinierenden Raubkatzen gibt es hier:

Auf Pirschfahrt – Leoparden und Geparden