Mara Naboisho Conservancy

Löwe im Naboisho Gebiet © Foto: Kenya Tourism

Die Mara Naboisho Conservancy umfasst ein gut 20.000 Hektar großes Areal, das sich im Osten an das Massai Mara Nationalreservat anschließt. Im Gegensatz zu dem öffentlichen Schutzgebiet entstand die Naboisho Conservancy durch private Initiative. Dabei schlossen einige wenige, meist exklusive Camps und Lodges eine Vereinbarung mit den Landeigentümern, kleinen Bauern und Massai-Hirten. Lediglich die Pirschfahrzeuge der am Projekt beteiligten Camps haben Zugang zu dem Schutzgebiet. Die Landeigentümer werden mit einem fairen Betrag an den Einnahmen aus dem Tourismus beteiligt. Die Gäste sind in Naboisho fast unter sich, denn hier sind viel weniger Fahrzeuge unterwegs als im öffentlichen Reservat. Außerdem sind auch geführte Buschwanderungen, Picknicks in der Wildnis und Pirschfahrten nach Einbruch der Dunkelheit möglich. Naboisho ist eine sehr wildreiche Region, in der regelmäßig Großkatzen wie Löwen, Leoparden und Geparden zu sehen sind. Es gibt eine große Giraffen-Population, Antilopenherden und eine Vielzahl seltener Vogelarten.