Massai Mara National Reserve

Massai Mara, das „gefleckte Land der Massai“, ist das wohl bekannteste Naturschutzgebiet Kenias und grenzt an die tansanische Serengeti. Neben dem Herzstück, dem Massai Mara National Reserve, gehören auch das die angrenzenden Gebiete wie das Mara North Conservancy, das Mara Naboisho Conservancy sowie weitere Schutzgebiete zu der weitläufigen Savannenlandschaft, die zu den tierreichsten Regionen der Welt zählt.

Große Tierwanderung in der Massai Mara © Foto: Marco Penzel | Outback Africa Erlebnisreisen

Auf einer Fläche von circa 1500 Quadratkilometern leben hier fast alle Großwildarten Afrikas in besonders hoher Konzentration. Jedes Jahr etwa zwischen Juli und Oktober halten sich die riesigen Gnu-Herden auf ihrer jährlichen Wanderung hier auf. Dann spielen sich manchmal spektakuläre Szenen ab. Auf der Suche nach frischen Weidegründen müssen die Gnus und Zebras die Flüsse überqueren. In deren Fluten lauern Krokodile und an den Ufern Raubtiere. Doch auch in der zweiten guten Safarizeit von Dezember bis März, wenn die Gnus weiter südlich in den Ebenen der Serengeti grasen, verspricht die Mara spannende Tierbeobachtungen. Viele Tiere, etwa Elefanten, Giraffen und die meisten Großkatzen, sind recht ortstreu und folgen den Gnu-Herden nicht.

Möchten Sie genau zu Gnuzeit in das Gebiet reisen, empfehlen wir die Seite www.gnu-finder.de. Hier lässt sich die große Tierwanderung gut verfolgen und die passenden Lodges und Reisen der Region werden nach Reisemonaten angeboten.

Giraffen in der Massai Mara  © Foto: Svenja Penzel | Outback Africa Erlebnisreisen

Innerhalb und in der näheren Umgebung der Naturschutzgebiete wurden zahlreiche Unterkünfte für Safaritouristen errichtet, teilweise als Zeltlodges (Tented Camps), teilweise als massive Häuser. Diese sind für die lokale Bevölkerung wichtige Arbeitgeber.

Hier gibt es eine Übersicht über verschiedene Lodges in dem Gebiet.

Von Nairobi aus fliegen die Gäste meist zu den abgelegenen Lodges. Häufig werden die Safaris mit einem Badeaufenthalt kombiniert. Auch der Besuch verschiedener Nationalparks lässt sich mit dem Flugzeug am einfachsten realisieren.