Meru Nationalpark

Anflug auf den Meru Nationalpark, in der Mitte die Hügel von Elsa's Kopje © Foto: Marco Penzel | Outback Africa Erlebnisreisen

Der Meru Nationalpark liegt in der Eastern Province Kenias 100 Kilometer nördlich des Mt. Kenya Massivs. Seine Landschaft ist durch flaches Savannenland geprägt, aus der sich nur einzelne Hügel erheben. Das 870 Quadratkilometer große Gebiet, an das sich weitere Wildschutzgebiete anschließen, wurde 1966 zum Nationalpark erklärt.

Szene aus dem Film "Born Free" über die Löwin Elsa und Joy und George Adamson, dargestellt von Virginia McKenna und Bill Travers

 

Durch Joy und George Adamson und deren Buch „Frei geboren“ die Geschichte der Löwin Elsa erzählt, wurde der Park bekannt. In den achziger Jahren wurde der Park durch somalische Wilderer verwüstet und viele der Elefanten und Nashörner getötet. Danach wollte der Kenya Wildlife Service das Gebiet aufgeben, durch Privatinitiativen und die BBC-Dokumentation „The Genesis Project“ wurde der Park jedoch gerettet und zählt heute zu den artenreichsten Nationalparks Kenias. Neben einer großen Elefantenpopulation auch die seltenen Grevy-Zebras, Netzgiraffen und zahlreiche seltene Antilopenarten. Im Park gibt es nur zwei Lodges (Elsa’s Kopje und Leopard Rock Lodge) und einige Campingmöglichkeiten.

Die Flugsafari Auf Elsas Spuren führt in den selten besuchten Nationalpark.