Samburu National Reserve

Samburu National Reserve © Foto: Kenya TourismDas Samburu National Reserve hat nicht den Status eines Nationalparks und ist zudem mit 165 Quadratkilometern sehr klein. Er wurde 1985 im trockenen Norden Kenias eingerichtet. Die steppenähnliche Savanne prägt das Landschaftsbild des Nationalparks, der nur durch einen einzigen größeren Fluss, den Uasu Nyeru durchzogen wird, an dessen Ufer ein schmaler Streifen Wald zu finden ist.

In der trockenen Landschaft sind die typischen angepassten Bewohner zu finden, vor allem Antilopenarten wie Oryxe, Impalas  und Grantgazellen, aber auch Netzgiraffen und Strauße sowie Löwen, Leoparden, Geparden und Streifenhyänen. Eine Besonderheit in Samburu stellen die seltenen Grevyzebras dar, die größte Zebraart.  Hier ebenfalls anzutreffen sind zwei Dikdikarten – afrikanische Zwergantilopen, die sehr scheu sind und nur rund 70 Zentimeter groß werden.  Im Uasu Nyeru leben Nilkrokodile, an den Flussufern sind Wasserböcke und auch Elefanten zu finden. Die Elefanten wandern jedoch ab, da der Fluss wegen landwirtschaftlicher Nutzung weniger Wasser führt.

Elefanten im Samburu National Reserve © Foto: Kenya TourismIm Nationalreserve gibt es nur vereinzelte Unterkünfte, zum Beispiel die Samburu Sopa Lodge, das Ashnil Samburu Camp und die Samburu Game Lodge.

Wie auch der Aberdare Nationalpark wird Samburu nicht so häufig in Gruppenreisen besucht, mehr aber bei Individualprogrammen, z.B:

Große Kenia-Tansania-Rundreise
Kenia Safari-Baustein Samburu-Nakuru-Mara