Badeurlaub

Baobab Beach Resort am Indischen Ozean

Kenia ist bereits seit vielen Jahren ein Urlaubsland für Badeurlaub, denn die Strände am Indischen Ozean bieten ganzjährig warme Wassertemperaturen und ein angenehmes Klima. So sind im Laufe der Jahre viele Hotelanlagen (Resorts) entlang der kenianischen Küste entstanden. Besonders beliebt sind die Strände nördlich und südlich von Mombasa, zum Beispiel der Diani Beach, aber auch um Malindi weiter im Norden. Als touristischer Geheimtipp gilt die Insel Lamu, die wie Sansibar durch die Kultur der arabischen Seefahrer stark geprägt wurde und auf der exotische Pflanzen und Gewürze gedeihen.

Hotels gibt es in allen Preiskategorien von einfach bis luxuriös mit Frühstück, Halb- oder Vollpension und All inclusive – für jeden Geschmack und Geldbeutel ist etwas dabei.

Tauchen in der bunten Unterwasserwelt des Indischen Ozeans © Foto: Severin Sea Lodge

Beliebt ist die kenianische Küste auch für Wassersportaktivitäten und vor allem zum Tauchen und Schnorcheln, denn der warme Indische Ozean beheimatet viele exotische Fische und Korallen.

Ideal ist eine Kombination aus Safari und Badeurlaub. Dabei gibt es viele Varianten. Wer viel baden und nur wenig Safari möchte, kann eine kleinere Tour zu den Tsavo Nationalparks unternehmen oder einfach für einen Tag den privaten Haller Park in der Nähe von Mombasa besuchen.

Sie wollen mehr Nationalparks besuchen? Dann lässt sich der Badeaufenthalt am besten ans Ende der Reise legen, wo man nach abenteuerlichen Safaritagen richtig entspannen und genießen kann.